Hellfire Radio vom 13.04.2018:

Von vertracktem Djent, Perfektionismus und seinen Grenzen - Masuria bei Hellfire

Hellfire wagt sich diesmal über die Grenzen von spaßigem Pop-Punk oder emotionalem Hardcore hinaus und witmet sich einem Musikstil zu, der komplexer und technisch anspruchsvoller kaum sein könnte: Progressive Metalcore mit Djent-Einflüssen.

Masuria Band

Und welche Grenzen auch das haben kann, versucht MASURIA herauszufinden. Die fünfköpfige Band aus Köln hat gerade frisch ihre zweite Platte 'Constraints' in guter alter DIY-Manier herausgebracht und zeigt damit, wie perfekt abgestimmt und gut plaziert jedes einzelne Riff und jeder Shout sein kann und wie viel Verspieltheit und gleichzeitig Kraft eigentlich in so einen Song reinpasst.
Aber genug der blumigen Umschreibungen,
am Freitag sprechen wir mit ihnen über ihre "alten Songs aus den Achtzigern", wie man mit Niederlagen des 1. FC Kölns umgeht und die Selbstüberschätzung anderer Menschen. Achja, und was hat Polen eigentlich damit zu tun?

Und weil Sprechen mit Menschen so viel Spass macht, haben wir mit dem Schauspieler und Regisseur Charly Hübner über seine Dokumentation WILDES HERZ gesprochen. Darin setzt sich Monchi von Feine Sahne Fischfilet mit Dingen wie Rassismus, Perspektivlosigkeit, Abwanderung und dem Verfassungsschutz auseinander.

Und die Stuttgarter Punkband DIE NERVEN kommen auch noch zu Wort.

Much talk, much more good music - tune in,
am 13.04. ab 20 Uhr auf der 100,0.

 

Moderation: Marco Wölbert
Redaktionelle Leitung: Anja Münchrath