Leitung: Teresa Virnich & Federico Kersting

filmspur@koelncampus.com

Sönke Wortmanns "Sommerfest"

Verfasst von Kira Wittmeier am

“Woanders weißt du selbst, wer du bist, hier wissen es die anderen. Das ist Heimat.”

Stefan (Lucas Gregorowicz) und Charlie (Anna Bederke)
Sommerfest/ X-Verleih
Stefan (Lucas Gregorowicz) und Charlie (Anna Bederke)

Sönke Wortmann hat Frank Goosens Roman “Sommerfest” verfilmt. Es geht um Heimat, Älterwerden und Jugendlieben.

Schauspieler Stefan (Lucas Gregorowicz) spielt am Münchener Theater, als er vom plötzlichen Tod seines Vaters erfährt. Er fährt nach Bochum, um dort so schnell wie möglich alles zu regeln. Die Ruhrpott-Menschen löchern ihn typisch unverblümt und ganz direkt mit Fragen, wie: “Muss man dich kennen?” und weisen damit ganz uncharmant und direkt auf seinen noch ausstehenden Durchbruch als Schauspieler hin.

Das klischeebehaftete Ruhrgebiet wird gezeigt, wie es ist. Menschen, die sagen, was sie denken und sich Beleidigungen an den Kopf werfen, ohne diese so zu meinen.

In der Heimat begegnet ihm dann auch noch seine Jugendliebe Charlie (Anna Bederke). Im Gegensatz zu ihm scheint sie ganz genau zu wissen, was sie will. Die beiden verbindet eine Liebesgeschichte, die schon immer unter Beobachtung des ganzen Ortes stand. Im Laufe der melancholischen Komödie stellt sich die Frage, ob er überhaupt wieder weg will oder da bleibt, wo er eigentlich hingehört...


Intensive und realistische Szenen aus dem Alltag von Menschen, die man so oder so ähnlich kennt.


Wer Lust auf das unverkitschte Ruhrgebiet mit liebenswürdig ehrlichen Charakteren hat, kann ab morgen die Geschichte rund um Stefan und Charlie im Kino sehen.


 

Externer Inhalt
An dieser Stelle wurde ein Beitrag der Plattform "YouTube" eingebunden. Durch das Ansehen dieses Beitrags werden Daten an den Anbieter geschickt, die möglicherweise an Dritte weitergegeben werden. Weiteres erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.



Regie und Drehbuch: Sönke Wortmann

Darsteller: Lucas Gregorowicz, Anna Bederke, Nicholas Bodeux, Peter Jordan, Sandra Borgmann, Markus John

Filmlänge: 92 Minuten

Kinostart: 29.06.2017



Zurück zur Übersicht