Leitung: Teresa Virnich & Federico Kersting

filmspur@koelncampus.com

King Arthur - Legend of the Sword

Verfasst von Kira Wittmeier am

Eine neue Verfilmung der altbekannten Sage über König Artus und das Schwert Excalibur.

Nach „Camelot“ (1967), der Monty Python-Parodie „Die Ritter der Kokusnuss“ (1975), „Excalibur“ (1981) und „King Arthur“ (2004) kehrt die bekannte Sage nun unter dem Titel „King Arthur – Legend of the Sword“ (2017) zurück auf die Kinoleinwand. Das Fantasy-Action-Abenteuer stellt eine weitere Verfilmung des Original-Epos über King Arthur dar,

wobei der Fokus diesmal auf der Ursprungsgeschichte des jungen Arthur liegt. Die unkonventionelle Interpretation der klassischen Legende setzt auf moderne Dialoge und eindrucksvolle 3D-Effekte.
Nach der Ermordung seiner Eltern wächst der junge Arthur in einfachen Verhältnissen auf.
Sein Onkel Vortigern reißt unterdessen die Macht an sich. Jude Law überzeugt als absolut
Böser und wird im Laufe der Geschichte immer unausstehlicher. Nichtsahnend von seiner eigentlichen Position im Königshaus lernt Arthur, sich in den Gassen Londoniums durchzuschlagen. Die „Guten“ kämpfen oben ohne, Rüstungen sind hier überflüssig. Mann zeigt, was er hat.
Die neue Interpretation rund um den Excalibur-Mythos zeigt Arthurs Aufstieg von der Straße
bis auf den Thron. Nachdem er das sagenumwobene Schwert aus dem Stein gezogen hat, kann Arthur erstmal nichts mit seiner Rolle als Thronfolger anfangen. Naiv versucht er ,der auferlegten Bürde zu entkommen. Dennoch muss er sich seinem Schicksal stellen und Verantwortung im Kampf gegen seinen Onkel übernehmen. Bei der Vorbereitung auf die Königsrolle unterstützt ihn die geheimnisvolle Mage Guinevere...

- May they live happy ever after -

Regie: Guy Ritchie
Besetzung: Charlie Hunnam (Arthur)
Jude Law (Vortigern)
Ástrid Bergès-Frisbey (Mage)
Djimon Hounsou (Bedivere)
Aldan Gillen (Goosefat Bill)
Eric Bana (König Uther Pendragon)
Katie McGrath (Elsa)

Kinostart: 11. Mai 2017
Filmlänge: 126 Minuten







Zurück zur Übersicht

Sag's weiter: