Leitung: Bentje Staack

ausbildung@koelncampus.com

Hier sind Erfahrungsberichte unserer Ausbildungsabsolventen. 

Erfahrungsbericht | Meine neue Liebe

Verfasst von am

Hi.

Mein Name ist Annika und ich bin heute hier, weil ich mich verliebt habe.

Verliebt in die redaktionelle Arbeit. Verliebt in die Aufregung, in diesen Moment, kurz bevor ich On-Air gehe. Verliebt in die Vorbereitung meiner Beiträge. Den Zusammenhalt und die Zusammenarbeit, den und die ich bereits bei Kölncampus kennenlernen durfte. Doch darüber hinaus meine große Leidenschaft, die Szene und die Musik des Punk-und Hardcore, in einer Form kennenlernen zu können, die ich mir nie hätte erträumen können: dank der Spezialredaktion Hellfire Radio!

Hellfire.

Wir haben bereits zusammen gelacht, sogar ein bisschen geweint, uns gefreut aber auch diskutiert. Eine Band gegründet (siehe Bild. Zusammen mit Pal von Senor Karoshi. Ist aber nicht wirklich eine neue Band. Aber das Foto wäre perfekt für das erste Album! Und ich wäre die Schlagzeugerin. Muss ich aber dann wohl erstmal lernen) und sogar den 17., für uns jedoch ersten gemeinsamen Geburtstag von Hellfire gemeinsam auf die Beine gestellt. Selten habe ich so viel Kraft und Zeit in ein Projekt gesteckt, wie in Hellfire Radio, doch in diesem Moment hat es sich so sehr gelohnt. Mir wurde klar: das ist was ich will! Genau das. Radio. Medien. Musik auf eine ganz andere Art kennenlernen, als nur über Konzerte oder die Kopfhörer. Oder die Anlage (entschuldigt, liebe Nachbarn!).

Kölncampus. Du machst mich verrückt.

Und ich kann einfach nicht mehr aufhören. Nachdem ich meine Off-Air-Ausbildung abgeschlossen hatte und mich eine Zeit lang insbesondere der Redaktionellen Arbeit und Social Media verschrieben hatte, packte mich die Lust vor dem Mikro zu stehen. Und es hat sich ausgezahlt! Ich durfte die On-Air-Ausbildung also in kürzerer Zeit absolvieren und durfte wieder zum Frührausch. Ja DURFTE. Ich liebe diesen einen frühen Tag in der Woche. Gemeinsames frühstücken mit unglaublich tollen, neuen Menschen. Dieses morgendliche Ritual fehlt mir jedes Mal, wenn es wieder vorbei ist.
Teilweise einen ganzen Tag unterwegs zu sein um Interviews zu führen, mir Wissen zu einem Thema einzueignen, um einen adäquaten Beitrag auf die Beine zu stellen, hat mir unglaublich viel Energie gegeben. Manchmal auch genommen, aber überwiegend hat es mich dazu animiert am Ball zu bleiben. Ich habe mir allgemein in meinem eigenen Leben immer mehr Ziele gesetzt. Wieder mehr Energie für Dinge gehabt, die mir Spaß machen.
Und wisst ihr was? Ich will noch mehr als nur On-Air-Assistentin sein. Ich hänge noch eine Ausbildung dran: nämlich die zur Moderation! Das ist nämlich etwas, das mir wahrscheinlich auch wieder enorm viel Spaß machen wird!

Und dann hören wir uns wieder im Frührausch. Oder im Nachdurst. Und allen voran: bei Hellfire Radio.
Danke, Kölncampus, dass es dich gibt. Ich bin verliebt in dich!

Zurück zur Übersicht