Leitung: Sarah Roellinger

bassme@koelncampus.com

Bass Me! vom 31.03.2010:

Fangkiebassbeton...

...der Vinylator schiebt die Fader!

Das Etikett „Original Handarbeit“ ist das Markenzeichen des Herrn Fangkiebassbeton; schichtweise legen sich - live auf den Plattentellern gedrehte und gekratzte - Sound-Layer übereinander, Sampling ohne Sampler könnte man dieses Prinzip nennen.
Fast zwanzig Jahre als DJ und Musiker haben deutliche Spuren hinterlassen: Fangkiebassbeton ist verantwortlich für unzählige DJ-Live-Sets, etliche Veranstaltungsreihen wie etwa Heimatlos oder Royal Breaks, 3 Longplayer, die in ihrer vertrackten Sample-Bauweise ihresgleichen suchen, usw. und so fort.
Seine Paradedisziplin ist zweifelsohne ein Substrat aus tanzbaren, aber auch auch kantigen und inhaltsschwangeren Klängen. Wie z.B. auf dem Album „Barockin´ Furio“ mit Prof. Dr. Erlhoff, das barocke Poesie mit Plattenteller-Experimenten verbindet. Seine Tätigkeit als Grafiker schägt sich in kongenialen Plattencovern wieder, genau wie in eigens entworfenen Porzellan-Kollektionen. Am 10. April ist Fangkiebassbeton zu Gast beim Sendungsbewusstein in der Papierfabrik. Das sich das lohnt und wie sich das überhaupt mit dem Porzellan verhält, erfahrt ihr heute in BassMe!

Die Porzellan-Designs des Herrn Beton sind hier zu bewundern!!!

Sprechmeister: Bengin Korkmaz


Playlist:

01) afrika bambaata - zulu war chant [funky remix] (12“/react)
02) human league, the – being boiled (7“/emi)
03) dizzee rascal – fix up, look sharp (boy in da corner/xl recordings)
04) data mc – what about it? (12“/hamton recordings)
05) newcleus – jam for the 90's (jam on this/hot)
06) fonky president – pure p (gamm – doin' james part 3/gamm)
07) kano - fuck the chorus (this is the girl/679 recordings)
08) atmosphere – shoulda known (12“/rhymesayers)
09) glenn porter – 5am (falling down/project mooncircle)
10) barkin' soul – tous de voleurs (7“/mighty highness records)
11) soul position [rjd2 & blueprint] – hand-me-downs (12“/rhymesayers)
12) rakim – guess who's back (the 18th letter/universal)
13) pepe deluxe - home (super sound/catskills records)
14) pop corn – hey, hey (poop corn/bellaphon)
15) giorgio moroder - tears (son of my father/ariola)
16) tubular bells - the champs' boys orchestra (7“/janus records)
17) rjd2 – let there be horns (the colossus/rj electrical connections)
18) moby & public enemy – make love fuck war (12“/mute records)
19) graham central station, the – the jam (7“/warner)
20) kelpe – shipwreck glue (ex-aquarium/dc recordings)
21) vibertluke – cash'n'carry acid (lover's acid/planet mu records)
22) ragga twins - juggling (dj cam – dj kicks:/!k7)
23) vinyl life – like this (7“/tape theory)
24) simonetti, &morante & pignatelli - tenebre (tenebre original soundtrack/cinevox records)
25) justice - phantom (12“/ed banger records)
26) digikid – rock steady in the night [bestrack remix] (84/playerz)
27) alexanders dark band – animal leader (dobutsu bancho/dc recordings)
28) space – magic fly (7“/hansa international)
29) black ghosts, the – more than i can say (7“/southern fried records)
30) giant robot – helsinki rocks (12“/catskills records)
31) erik b & rakim - juice (12“/mca)