Leitung: Mark Neustadt

whatup@koelncampus.com

What Up!? vom 17.02.2016:

One's company, two's a crowd and three's a party!

Sagte schon Andy Warhol! Wir dürfen in unserer zweiten Sendung von diesem Jahr nicht nur das Duo Flash&Manuta, sondern auch Afro Spartanerin Leila Akinyi begrüßen.

(CC-0) ArtmoGraphicDesigner / pixabay.com

Gäste, Gäste, Gäste! In der Februar 2016 Ausgabe von What Up!? dürfen wir mit einigen Kölner Künstlern quatschen!
Die Herren Flash&Manuta sind nach etwas einem Jährchen wieder bei uns zu Gast.

So sah es Januar 2015 aus: Flash&Manuta mit der What Up!? Redaktion nach der Sendung im Studio!
What Up!?/Kölncampus
So sah es Januar 2015 aus: Flash&Manuta mit der What Up!? Redaktion nach der Sendung im Studio!

Nachdem sie letztes Jahr für gute Stimmung sorgten, kommen die Kölner nun mit ihrem Debut-Album "Sieh Dich An" in das Kölncampus Studio zurück.
Externer Inhalt
An dieser Stelle wurde ein Beitrag der Plattform "YouTube" eingebunden. Durch das Ansehen dieses Beitrags werden Daten an den Anbieter geschickt, die möglicherweise an Dritte weitergegeben werden. Weiteres erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.


Leila Akinyi
Melting Pot Music
Leila Akinyi

"Wer hat Angst vor der schwarzen Frau?", rappt die in Kenia geborene Leila Akinyi. Auch sie heißen wir im unserem What up!? Boot willkommen und freuen uns eine Kölner KünstlerIn dabei zu haben.
Externer Inhalt
An dieser Stelle wurde ein Beitrag der Plattform "YouTube" eingebunden. Durch das Ansehen dieses Beitrags werden Daten an den Anbieter geschickt, die möglicherweise an Dritte weitergegeben werden. Weiteres erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.


Der Kölner Produzent That Night hat seine neue Platte "Rise Of The Pattern" zwar schon einen Tag vor Weihnachten im letzten Jahr rausgebracht, zu uns hat sie es aber erst jetzt geschafft. "Rise Of The Pattern" ist der Soundtrack zu einer Science Fiction Kurzgeschichte, in der es um eine schwimmende Insel im All geht, die nun zurück zur Erde reist. Auf ihrer Reise biegt die Insel allerdings in einen Korridor ein, der sich hinter einem „[...] gegenmagnetischen Lichtwinkel [...]“ befindet. Dort begegnet sie bunten, sich verändernde Mustern und fremden, sich verändernden Strukturen.

Man kann die Kurzgeschichte insgesamt als Metapher für verschiedene Veränderungen im Leben sehen, die einzelnen Tracks können aber auch schlicht parallel beim lesen gehört werden, wobei sie die Handlung mit ihren synthetisch-düsteren Flächen, rumpeligen Beats und knisternden Hallräumen sehr atmosphärisch untermalen.

Wie die Reise ausgeht, könnt ihr auf der Bandcamp Seite von THAT NIGHT anhören. Die passenden Videos findet ihr hier und auf YOUTUBE.

Externer Inhalt
An dieser Stelle wurde ein Beitrag der Plattform "YouTube" eingebunden. Durch das Ansehen dieses Beitrags werden Daten an den Anbieter geschickt, die möglicherweise an Dritte weitergegeben werden. Weiteres erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.



Playlist 
01. fugees - vocab (blunted on reality) ruffhouse
02. a tribe called quest - vibes and stuff (the low end theory)
03. pimp c - bitch get down (long live the pimp) mass appeal
04. kuhli chana - no lie (single) eigenvertrieb
05. that night - die schwimmende insel (the rise of patterns) eigenvertrieb
06. crack ignaz & wandl - rawness (geld leben) melting pot music
07. quantic - time is the enemy (the 5th exotic) tru thoughts
08. flash&manuta - kirmesschlägerei (sieh dich an) eigenvertrieb
09. flash&manuta - battlekings (sieh dich an) eigenvertrieb
10. tempest, kate - circles (everybody down) big dada
11. doja cat - beautiful (purrr!) sony
12. dendemann - 3 1/2 minuten (single) yo mama
13. homeboy sandman - loads (hallways) stones throw
14. outkast - pink and blue (speakerboxxx/the love below) arista  
15. leila akinyi - afro spartana (single) melting pot music
16. kool keith -  livin' astro (black elvis/lost in space) ruffhouse
17. leila akinyi - phantasie live
18. leila akinyi - fernseher live
20. mos def - love (black on both sides) rawkus

 

Redaktionelle Leitung und Moderation: Ilona Steffens