Leitung: Christopher Jung

magazin@koelncampus.com

Frühstückslektüre | Die Zukunft liegt in den Sternen

Verfasst von Katrin Adler am

Alles hat früher oder später ein Ende. So wird auch die Erde irgendwann mitsamt der Menschheit untergehen. Wie so ein Weltuntergang aussehen könnte, ist unklar. Antworten könnten jedoch in den unendlichen Weiten des Alls liegen.

pixabay.com/ CC0 Creative Commons

Hollywood hatte schon alles durchgespielt: Zombies, Aliens, gewaltige Naturkatastrophen und vieles mehr. Doch wie wird die Welt wirklich untergehen? Darüber ist sich die Wissenschaft bis heute nicht einig. Die Naturgesetze machen aber zumindest bestimmte Szenarien denkbar und sind deshalb Anknüpfungspunkt zahlreicher Theorien und Spekulationen. 

1.      Die Sonne explodiert

Auch die Sonne hat nur ein begrenztes Dasein. So wird ihr irgendwann der Brennstoff ausgehen und sie sich dadurch zu einem roten Riesen aufblähen, wobei sie das Vielfache ihrer jetzigen Größe erreicht. Was dann mit der Erde passiert, ist unklar. Entweder wird sie von der Sonne komplett verschluckt oder eben brutal gegrillt. Eins ist jedoch sicher: Angenehm wird das Ganze nicht. Gut, dass dieses Szenario also noch rund sechs Milliarden Jahre von uns entfernt ist. Bis dahin hat die Menschheit vielleicht schon einen anderen Planeten zum Leben gefunden. 

pixabay.com/ CC0 Creative Commons

2.     Sterne sterben aus

Doch selbst wenn die Menschheit es schaffen sollte, einen anderen Planeten zu besiedeln: Ohne Sonnenlicht lässt es sich nur schwer überleben und auch die Strahlung von anderen Sternen währt nicht für ewig. Durch ein Ausbrennen jeglicher Sterne würden chemische Reaktionen zum Erliegen kommen – und damit auch jegliche Art von Lebensform.

3.     Ein Schwarzes Loch verschluckt die Erde

Auch Schwarze Löcher im All könnten eine Bedrohung für uns darstellen. Wenn sich ein Schwarzes Loch und die Erde gefährlich annähern sollten, würde unser Planet binnen kürzester Zeit verschlungen oder zerrissen werden – und wir mit ihm.

pixabay.com/ CC0 Creative Commons

5.     Das Universum kollabiert

Das All ist ein dynamisches Gebilde und dehnt sich auch heute noch weiter aus. Doch was würde passieren, wenn sich diese Expansion umkehren und die Dunkle Energie immer schwächer werden würde? Das Universum würde immer kleiner, dichter und heißer werden, bis schließlich nicht nur alle Materie, sondern auch Raum und Zeit in einem unendlich kleinen Punkt kollabieren. Was mit dem Urknall, dem Big Bang, begonnen hat, endet dann in einem Big Crunch, dem großen Zusammenkrachen des Universums.

6.     Ewige Kälte tritt ein

Jedoch ist es momentan eher unwahrscheinlich, dass sich die Expansion des Weltalls wieder umkehrt. Ganz im Gegenteil: Vieles deutet sogar auf einen immer schneller expandierenden Kosmos hin. Da sich die Wärmeenergie im Universum auf ein stetig anwachsendes Volumen verteilt, wird es jedoch auch immer kälter werden und sich so die Temperatur irgendwann dem absoluten Nullpunkt annähern. Ein Szenario, das Kosmologen als Big Freeze bezeichnen.

Aber wer weiß schon, was genau passieren wird? Vielleicht behält Hollywood ja doch Recht und wir werden irgendwann von Aliens, Zombies oder Robotern heimgesucht. Wenn die Menschheit sich aber nicht gerade selbst vernichtet oder von einer verheerenden Naturkatastrophe getroffen wird, sollte ein Weltuntergang noch in ziemlich weiter Ferne liegen. Also: keine Panik!

Zurück zur Übersicht