Leitung: Christopher Jung

magazin@koelncampus.com

Köln wird zur Bienenstadt

Verfasst von Lisa Knobloch am

Summ, summ, summ! Bienchen summ herum...
Aufgrund des großen Insektensterbens hört man das Summen der Bienen aber leider immer seltener und das nicht nur in den Großstädten.
Dem Bienenrückgang versuchen jetzt aber mehrere Städte aktiv entgegenzuwirken.
So auch die Stadt Köln.  Hier soll demnächst im Stadtzentrum ein Bienenparadies entstehen.

(CC BY 2.0) Theo Crazzolara / flickr.com


Die Rasenfläche vor dem Stadtgarten soll zu einer Blumenwiese werden.
 Auf der Grünfläche soll eine bunte Mischung an regionalen Blumen gepflanzt werden, die möglichst viele Bienenarten, insbesondere die bedrohte Wildbiene, anlockt.
Solche neugeschaffenen Lebensräume sind überlebenswichtig für Bienen in der Stadt. 

Gestartet wurde das Projekt von den Imkerinnen Iris Pinkepank und Stephanie Breil. Die beiden Mitglieder des Kölner Imkervereins haben auch die Initiative HonigConnection ins Leben gerufen.


Warum sind Initiativen wie die HonigConnection so wichtig?


Die HonigConnection bringt uns die Rolle der Biene in unserem Ökosystem näher. Viele Menschen haben keine Vorstellung davon was für eine große Rolle die Biene in der Umwelt aber auch bei unserem Konsum spielt.
Die Biene ist neben dem Rind und dem Schwein das dritt wichtigste Nutztier in der industriellen Landwirtschaft. 
So ist in fast allen Nahrungsmitteln Honig enthalten und in unzähligen Gerichten wird Honig zur Verfeinerung verwendet.
Aber die Biene ist nicht nur bloß ein Honigproduzent sondern spielt auch eine große Rolle in unserem Ökosystem. So sind Pflanzenvielfalt und ökologische Prozesse auf die Bestäubung.

(CC-0) Agzam / pixabay.com


In dem Kölner Projekt steht die Biene stellvertretend für das große Artensterben.
Die Insektenwelt steckt in großen Schwierigkeiten und es ist unumstritten, dass der Mensch und die von ihm betriebene Landwirtschaft dafür verantwortlich ist.
Durch den großflächigen Pestizidgebrauch und die Monokulturen ist die Existenz der Biene bedroht.
Von 560 Wildbienenarten in Deutschland sind die Hälfte gefährdet oder vom Aussterben bedroht.  
Zudem sind 75 % der Fluginsekten Deutschlands in den letzten Jahren verschwunden.
Wenn man bedenkt das 90 Prozent der Tiere Insekten sind, wird einem dieser enorme Artenrückgang erst bewusst. 


Aber die Initiative HonigConnection dient nicht nur dem Schutz und Arterhalt der Bienen und Insekten. Sie hat noch eine andere wichtige Funktion. 


Bei den Menschen soll ein Bewusstsein für die Funktion der Insekten, in unserem Ökosystem, geschaffen werden. Die Biene soll nicht nur als lästiges Insekt wahrgenommen werden.

Mann könnte denken solche regionalen Projekte seien ein Tropfen auf den heißen Stein aber die Symbolkraft solcher Projekte wird oftmals unterschätzt.  Über ihren kleinen Wirkungskreis hinaus hinterlassen solche Vorhaben,  wie das Bienenprojekt in Köln, im kollektiven Bewusstsein eine große Spur.

Zurück zur Übersicht