Leitung: Esther Ritscher

ausbildung@koelncampus.com


Erfahrungsbericht | Was ich alles um 7 gelernt habe

Verfasst von Irem Demirci am

In meiner Erinnerung :

Cool und erfahren steige ich aus der sonnendurchfluteten Bahn, die an diesem Freitag morgen mit lauter glücklichen Menschen gefüllt ist. Die Eine schenkt mir einen Kaffee- mit geschäumter Milch ..und Caramel. Dann steige ich sehr glücklich aus der Bahn, auf dem Weg zu meinem Frührausch. Die Straßen sind so sauber wie nie zuvor und ich denke: es ist gar nicht so schlimm um 7.

Hevidar Jankir (Kölncampus)
Hevidar Jankir (Kölncampus)
Hevidar Jankir (Kölncampus)

Das sind alles die Vorteile:

-         Du findest immer einen Platz in der Bahn

-         You can watch the sun rise

-         Die Brötchen sind noch warm

-         Dein Ziel ist das Frühstück

-         Du kannst in der Bahn weiter schlafen

-         Du bist gleich im Radio

-         Du bist gleich im Radio.

Mit bester Laune laufe ich weiter auf meinem Weg zum Frührausch und …alle sind so glücklich. Dann frühstücken wir, reden über den bevorstehenden Plan und bereiten uns vor. Durch die Workshops habe ich sehr viel gelernt. Dabei haben diese nicht nur geholfen on-Air besser zu klingen, sondern auch im Allgemeinen kann ich jetzt meinen Babysitter Kindern auch viel besser vorlesen.
Durch die verschiedenen Phasen der Ausbildung wird man Schritt für Schritt vorbereitet und verbessert sich immer mehr. Am Anfang steht man noch nervös vor seinen Mensatipps und überlegt wie denn das Schnitzel am spannendsten klingt und dann steht man schon im KG und hat super coole Gespräche mit den Moderatoren. Die drei Runden in jeder Phase haben mir auch gezeigt, wie ich von Mal zu Mal gemerkt habe was ich verändern kann und auch verbessern kann. Es ist wirklich cool, weil man dadurch auch in den Spezialredaktionen dann schon mitmachen kann. Ich war zum Beispiel bei einer Pressekonferenz von AiWeiWei und es war eine ganz neue Erfahrung dort für Kölncampus zu stehen.
Man lernt auch neue Dinge kennen, die einem viel mehr Spaß machen als gedacht. In der vorlesungsfreien Zeit um 8 Uhr morgens Menschen zu interviewen, zum Beispiel. Ich dachte am Anfang, dass es schwer wird Leute zu finden, aber das war gar nicht so schwer. Und auch im Allgemeinen sehr lustig, weil Leute um 8 an einem Freitag ziemlich interesting sind.

Also Vorteile für die Ausbildung:

-         Man lernt so viel mehr als einfach vor einem Mikro stehen

-         Man bekommt viele Themen mit und kann sich sehr viel drüber austauschen

-         Man lernt wie man eigentlich einen Beitrag macht, der gesprochen wird

-         Man hat extrem viele Möglichkeiten nicth nur in der Ausbildung sondern auch in den Spezialredaktionen danach und kann sich in den eigenen Themen noch weiter vertiefen, nachdem man die Basics

Übrigens war die Beschreibung am Anfang vielleicht etwas übertrieben. Es war viel mehr sehr kalt und grau und die Menschen sehr müde. Aber das war auch gar nicht schlimm, weil es einfach gut war. J Man gewöhnt sich sehr schnell an den Sender und auch meinen Freitag. Übrigens der coolste Tag.
Also wie immer: Liebt den Frührausch. Liebt den Freitag.

 

Zurück zur Übersicht

Sag's weiter: