Leitung: Joana Leyendecker

ausbildung@koelncampus.com

 

Kölncampus - Kreativität, Liebe und Kaffee

Verfasst von am

Was mir von Kölncampus in Erinnerung bleiben wird, sind die unfassbar kreativen Menschen die ich kennengelernt habe.

Melissa Yesil (Kölncampus)

Wenn ich an meine Ausbildungszeit bei Kölncampus zurückdenke, fällt mir mein erster Frührausch ein, bei dem ich noch keinen Plan von der Technik, Mikrofonen und Schnittprogrammen hatte. Meine erste Wochenkonferenz, bei der mich die hitzigen Disskusionen um Themen für die Wochentage ziemlich eingeschüchtert haben. Aber auch an die unfassbar witzigen Abende am Mäuerchen und beim Transmitter, bei denen Kollegen zu Freunden wurden.

Wenn ihr also bei eurer ersten Woko (Wochenkonferenz) sitzt und nicht wisst, wer oder was ein CvD, ZG, udW oder KG ist, dann macht euch keinen Kopf - denn es ging vielen vor euch schon genauso.

Kreativität, Liebe und Kaffee


Bei Kölncampus bin ich unglaublich engagierten Menschen begegnet, die man nur allzu leicht ins Herz schließt. 

Bei KC (kurz für Kölncampus) ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass wir uns gegenseitig helfen. Wir sind (und es klingt total kitschig, aber stimmt) füreinander da und das nicht nur während der Zeit, die wir gemeinsam im Sender verbringen. Es ist schwierig, die Zeit bei Kölncampus in angemessene Worte zu fassen. Man muss es erlebt haben, um zu verstehen, wie unglaublich schön die Zeit in diesem kleinen, stickigen Sender ist. Mit Kölncampus habe ich etwas gefunden, dass ich liebe: das Hochschulradio.

Und so erwische ich mich dabei, wie ich drei Stunden im Sender bin, obwohl ich eigentlich nur ein ausgeliehenes Mikro zurückbringen wollte, vor der Spezialsendung am Abend auf dem grünen Sofa einschlafe, abends am Mäuerchen den Freitag, als den besten Frührausch-Tag der Woche verteidige und mich wie ein kleines Kind freue, wenn jemand vergessen hat sich bei Facebook auszuloggen.

Mit Kölncampus besteht die Zeit an der Uni nicht mehr nur aus Vorlesungen und Prüfungen


Das was KC euch unter anderem gibt, ist ein Rückzugsort auf dem Campus, wo es Kaffee, viel Kreativität und Liebe gibt. Wenn ihr überlegt, euch journalistisch und kreativ mal im Radio zu versuchen, dann kommt zu Kölncampus. Ihr lernt nicht nur Beiträge zu produzieren, Nachrichten zu schreiben oder Interviews zu führen - und das, in der wohlmöglich besten Atmosphäre, die es nur geben kann - sondern seid umgeben von Menschen, die euch mit Freude Neues beibringen und euch viele Freiheiten lassen. Noch vor vier Monaten hätte ich nie gedacht, dass ein Hochschulradio einen so wichtigen Teil in meinem Leben einnehmen könnte.

Kölncampus ist und bleibt Liebe.

Zurück zur Übersicht