Leitung: Sarah Roellinger & Sina Zecarias

musikleitung@koelncampus.com

Lily Kershaw - Miss America

Verfasst von am

Als ein “nearly life-long Los Angeleno” traf Lily Kershaw genau vier Tage vor den letzten präsidialen Wahlen in den USA den Zahn der Zeit: Ihre Akustik-Nummer "Miss America" ist kaum wie ein anderes Stück an purer Emotion und Tiefgang zu überbieten. 

© Nettwerk Music Group

"Miss America" erzählt dabei keineswegs von der Karriere einer Beauty Pageant-Teilnehmerin, sondern von dem Verlust ihres Glaubens an den Amerikanischen Traum. So wünscht sich Lily Kershaw sanft und sehnsüchtig die Ideale der freien Welt zurück: "I miss America now."

Aufgewachsen in Los Angeles, bleibt Lily Kershaw dennoch bodenständig und authentisch: So assoziiert man als Herkunftsort eher eine verträumte, kleine Vorstadt irgendwo im Mittelwesten der Staaten. Doch sie bleibt ihren Wurzeln treu. Wie viele Amerikaner ist sie stolz auf die Mittelklasse und fühlt sich missverstanden von der Politik in Washington DC. So singt sie:


"It was a broken kind of year 

So many hearts were full of fear

 And everyone talked about my choices here 

As the middle class just disappeared 

And I don't wanna sit in halls 

Where they talk of doom, despair and destruction 

And I don't wanna sit behind closed doors 

Where men are in important discussions"


Auffordernd und zu tiefst melancholisch besingt sie so die politisch nicht vorhandene Nähe zur Mittelklasse. Als hätte sie geahnt, dass Hillary Clinton die Wahlen verlieren würde. Fast denkt man also, sie hätte in die Zukunft geschaut: Eine der ältesten Demokratien würde am 8. November 2016 lieber auf einen unerfahrenen und mit seinem Amt überforderten Immobilienzar vertrauen als auf eine waschechte Politikerin. Das zu erkennen, macht Lily Kershaw ziemlich weise für eine Anfang zwanzig Jährige. 

Als musikalische Inspiration gibt sie für ihre Lieder die 1960er Jahre an. Sie selbst findet nämlich, dass Musik dazu da sein sollte, Missstände aufzuklären und etwas zu bewegen. Bob Dylan und Joni Mitchell gehören deshalb zu ihren Idolen. Ihr Statement: "We can’t numb out, or turn away, or stay silent about the things that are most important."

Die Entstehung des Liedes beschreibt sie in einem Blog so: 

"I wrote “Miss America” alone in my bedroom…feeling tired, unheard, and misrepresented. The people who are in the majority of making decisions about life here in this country are missing the mark, and I was left missing what America stood for. What I was raised to believe it could be; a place of true growth, positive change, and freedom." 


Zurück zur Übersicht

Sag's weiter: