Leitung: Giselle Ucar & Saskia Schmitt

kulturimpuls@koelncampus.com

Super Fashion Markt im MAKK

Verfasst von am

Wann wird Kleidung zu Fashion? Auf die Inszenierung kommt es an. Ob auf Modeschauen, auf medialen Plattformen oder aber im Museum. Damit Kleidung als Fashion rezipiert wird, braucht es die entsprechende Repräsentationsfläche.

Im Fall von Der Super Fashion Markt nutzen rund 40 Designer aus Köln und ganz Deutschland das Museum für angewandte Kunst als Ausstellungsort für ihre Kreationen. Der Super Fashion Markt legt die üblichen Verhaltensregeln im Museum ab, denn anfassen und anprobieren der Fashion Pieces ist erwünscht und käuflich erwerben kann man sie auch.



Qualität hat jedoch bekanntlich seinen Preis. Vor allem Qualität im Sinne von Nachhaltigkeit. Schon längst gibt es den Bio Trend nicht mehr nur im Supermarkt, sondern auch auf dem Fashion Markt. Die Fashion Szene ist mit einer der Vorreiter des Nachhaltigkeitstrends und so verhält es sich auch auf dem Fashion Super Markt: Bio-Baumwolle, Fair-Traid, Recyling sind die Stoffe aus denen die modische Kleidung der lokalen Modeschöpfer gemacht ist.



Das Label Trinkhallen Schickeria recycelt zum Beispiel alte, olle Herrenhemden und zaubert daraus sehr individuelle, stylische Oberteile.


 
Stellt sich eigentlich nur die Frage, ob Köln eine so modebewusste Stadt und überhaupt bereit für die doch teils sehr eigenwillige Mode ist. Die aus Wuppertal angereiste Modedesignerin Edda Mör zweifelt in keiner Sekunde an Kölns Modebewusstsein.
Auch sie entwirft nachhaltige Mode in ihrem kleinen Atelier und ist extra aus Wuppertal angereist um Köln ihre Kreation vorzustellen.

Zitat ist eins der in Köln sitzenden Labels, die neben ihren Eigenkreationen noch weitere Designer führen, die fair in Deutschland und Europa produzieren.
 
Durch den Fashion Super Markt erhält man einen interessanten Einblick in die lokale Fashion Szene, in der Nachhaltigkeit der Hauptstoff jedes Kleidungsstücks ist, der seinen Preis hat. Es lohnt sich aber in jedem Fall ein Besuch, auch wenn man, mit Blick auf die Preisschilder, sich der üblichen Verhaltensregeln im Museum nicht lossagen und doch nur gucken möchte.
 
Denn neben dem Fashion Super Markt kann man noch die aktuelle Ausstellung "Willi Fleckhaus- Design, Revolte, Regenbogen" besuchen. Der Grafikdesigner hat die visuelle Kultur der sechziger bis achtziger Jahre geprägt und war auf praktisch allen Gebieten der visuellen Kommunikation tätig.
In der Ausstellung kann man unter anderem seine Arbeiten für die Magazine twen, der Jugendzeitschrift der achtziger Jahre, und dem Magazin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung betrachten.
Die Ausstellung ist noch bis zum 11.Dezember zu sehen!

 
Den Fashion Super Markt kann man noch übers Wochenende besuchen, Samstag und Sonntag jeweils von 11-19 Uhr.

 

 






























Zurück zur Übersicht

Sag's weiter: