Leitung: Vivian Bahlmann & Amelie Liebst

magazin@koelncampus.com

Fünf überraschende Liebes-Weisheiten aus Disneys Film: Frozen

Verfasst von Sophia Bodde am

Der Disney Film Frozen eroberte 2013 die Herzen der Zuschauer. Nicht nur durch seine liebenswerten Charaktere, sondern vor allem auch durch seine überraschenden Wendungen und Ohrwurmlieder wurde der Film ein voller Erfolg. Doch was für ein Bild über Liebe hat der Film den jungen Zuschauern und jung gebliebenen eigentlich vermittelt?

(CC-0) PublicDomainPictures / pixabay.com

Liebe und Disney = Klischee

Für bisherige Filme hatte Disney immer viel Kritik einstecken müssen. Es sei zu unrealistisch, zu perfekt, einfach zu klischeehaft. Im echten Leben funktioniere das alles überhaupt nicht, hieß es.

Die Kritik nahm sich das Unternehmen offensichtlich zu Herzen. Darum sind hier ein paar Liebesweisheiten, die den ein oder anderen Disney-Kritiker mit Sicherheit überraschen werden.

Überraschende Liebesweisheit Nr. 1

Hör auf, blinder Leidenschaft zu vertrauen! Am Anfang des Films bekommt Prinzessin Anna, die lange Zeit abgeschnitten von der Außenwelt im Schloss gelebt hatte, plötzlich die Möglichkeit, Dutzende neuer Menschen kennenzulernen. Darunter auch ihren neuer Verehrer Hans, in den sie sich ganz nach Disney-Manier Hals über Kopf verliebt. Er scheint charmant und liebenswert zu sein und noch dazu ist er natürlich ein Prinz. So kommt es, wie es kommen musste: Die beiden singen zusammen einen Song über Liebe und Verbundenheit. Am Ende hält Hans um Annas Hand an. Dennoch, selbst für Disney ist ein Song und eine darauf folgende Heirat extrem. Doch mit viel Witz und Sarkasmus spielt Disney mit der Absurdität der Situation, indem Anna später einen anderen Mann, namens Kristoff, kennenlernt. Dieser macht sie auf den Wahnsinn aufmerksam, den sie da gerade verzapft hat.


K„ Did you have a meal with him yet? What if you hate the way he eats? What if you hate the way he picks his nose?“
A„ Picks his nose?“
K„ And eats it!“
A„ Exuse me. He is a Prince!“


Zu oft im Leben werden uns spontane Begegnungen als besonders romantisch verkauft. Ein kurzes Lächeln gleicht da für viele schon einer Liebeserklärung. Und anstatt die Leute auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen und ihr emotional-chemisches Ungleichgewicht geradezurücken, unterstützen wir sie oftmals, da auch wir an ihre tolle, schicksalhafte Begegnung glauben wollen.

Liebesweisheit Nr. 2

Keine Frau braucht einen Mann, um sie zu retten. Wir sind dieses Klischee gewohnt, vor allem aus Disney-Filmen. Dornröschen: Der Prinz kommt und rettet sie aus ihrem tiefen Schlaf. Oder Cinderella (auch bekannt als Aschenputtel): Der Prinz findet sie und verhilft ihr zu einem neuen, wundervollen Leben, weit weg von der bösen Stiefmutter und ihrer Armut. Nicht so dagegen in Frozen. Anna, die jüngere der beiden Schwestern, hat einen Fluch, der auf ihr lastet, welcher nur durch wahre Liebe gebrochen werden kann. Im Laufe des Films vermutet der Zuschauer, dass einer ihrer Verehrer, entweder Hans oder Kristoff, sie von diesem befreien wird. Aber in dem Moment, als Annas Verehrer auf sie zukommt, um sie zu retten, erblickt sie ihre Schwester und entscheidet sich für sie. Denn Elsa befindet sich ebenfalls in einer lebensbedrohlichen Situation und so stellt Anna sich schützend vor sie, um sie vor dem Tod zu bewahren. Der Fluch ist damit gebrochen. Die Schwesternliebe gilt nämlich ebenfalls als Form wahrer Liebe. Kein Mann von Nöten also. Anna war voller Kraft und rettete damit nicht nur ihre Schwester, sondern auch sich selbst.

Liebesweisheit Nr. 3

Keiner musste in diesem Film heiraten, damit es ein Happy-End war. Anna kaufte Kristoff einen Schlitten und die beiden kamen zusammen, um zu sehen, wo die Reise sie hinführt. Elsa lernte, mit ihren magischen Kräften umzugehen, und ist wieder glücklich und frei. Heirat ist nicht das Hauptziel der Liebe und das wird hier ganz deutlich.

Liebesweisheit Nr. 4

Der imperfekte Typ gewinnt. Anna verliebt sich in Kristoff, den etwas tollpatschigen Kerl, der nichts außer sein Rentier hat. Und nicht in den ach so tollen Prinzen Hans. Denn für Kristoff ist Anna tatsächlich wichtig, während sich bei Hans herausstellt, dass er ein absoluter Idiot ist, dem Anna nichts bedeutet. Reale Menschen haben Fehler und das macht sie liebenswert. Falsche Perfektion kann da niemals mithalten.

Liebesweisheit Nr. 5

Ist nicht so sehr eine Liebesweisheit, sondern eher eine Szene aus dem Film, in dem der Schneemann Olaf beweist, was wahre Freundschaft oder eben auch Liebe manchmal bedeutet: Denn als Olaf zu Annas Rettung den Kamin anmacht, um sie vor dem Erfrieren zu bewahren, sagt er Folgendes:

A„ Move away from the fire you're gonna melt!“
O„ Some people are worth melting for...“

Alles in allem lässt sich sagen, dass Liebe immer wundervoll ist. Egal ob zwischen Schwestern, Liebhabern oder Schneemännern. Liebe ist Liebe und jeder von uns schmilzt bei der richtigen Person ein bisschen dahin. Klischee oder nicht.

via GIPHY

Zurück zur Übersicht

Sag's weiter: